Dirigent Martin HenningMartin Henning erhielt seine erste umfassende musikalische Ausbildung (Orgel, Dirigieren, Tonsatz) in seiner Heimatstadt Rheine bei Klaus Böwering. Nach dem Abitur studierte er Schulmusik, Kirchenmusik und Katholische Theologie an der Musikhochschule Köln und an den Universitäten Köln und Bonn. Seine Lehrer waren Prof. Viktor Lukas und Prof. Clemens Ganz (künstlerisches Orgelspiel und Improvisation) und Prof. Johannes Hömberg (Chor- und Orchesterleitung). Das erste Staatsexamen für Lehramt an Schulen und das Kantorenexamen (A-Examen) legte er 1986 ab.

1983, noch während des Studiums, gründete Martin Henning den Kammerchor Rheine. Gemeinsam mit dem Göttinger Barockorchester kamen unter der Leitung von Martin Henning zahlreiche große Werke zur Aufführung (Händel: Belsazar , Bach: Johannes-Passion, h-moll-Messe, Weihnachtsoratorium, Magnificat, Motetten, div. Kantaten, Haydn: Schöpfung, Mozart: Requiem, c-moll-Messe, u. a). Eine enge Zusammenarbeit entwickelte sich auch mit dem Blechbläserensemble EMBRASSY, mit dem Martin Henning und der Kammerchor Rheine insbesondere Konzertprogramme mit englischer Weihnachtsmusik realisierten.

1997 leitete Martin Henning als Gastdirigent den Westfälischen Kammerchor Münster. Im darauffolgenden Jahr übernahm er die künstlerische Leitung des Philharmonischen Chores Münster. In Kooperation mit dem Sinfonieorchester Münster führte er viele großbesetzte Werke der Chorliteratur auf, darunter Brahms: Ein Deutsches Requiem, Mendelssohn: Lobgesang-Sinfonie, Dvorak: Stabat Mater, Elgar: The Dream of Gerontius, Orff: Carmina burana, Bruckner: Messe f-moll, Schmidt: Das Buch mit sieben Siegeln, Strawinsky: Psalmensinfonie, Pärt: Credo, Honegger: König David.

Martin Henning wurde mehrfach von Helmuth Rilling als Assistent mit Einstudierungen der Gächinger Kantorei Stuttgart betraut. 2004 erhielt er eine Einladung als Dirigent zum Europäischen Musikfest Stuttgart und arbeitete dabei mit dem Bach-Collegium Stuttgart und dem Festivalchor zusammen. 2011 war er Assistent von Helmuth Rilling während der China-Tournee und gastierte dabei auch als Organist in den großen Konzerthäusern von Guangzhou, Peking, Shenzhen und Shanghai.